Wir haben dieses Häufchen Elend aufgenommen und gleich in die Klinik gebracht - Tierhilfe SternenTiere

Suchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Unser SternenTiere Shelter in Galati/Ro > Neuigkeiten aus unserem Shelter
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                    

Wir haben dieses Häufchen Elend aufgenommen und gleich in die Klinik gebracht


17. Juni 2019

Kira ist ein Wasserhund und nach dem baden wälzt sie sich im Dreck um sich danach wieder zu bewässern.

                   

Im Februar völlig ausgehungert, mit massivem Laus-, Floh- und Wurmbefall übernommen,
Blutarmut und ein Auge mussten wir ihr entfernen. Mittlerweile hat sie sich vollkommen erholt
und ist ein Schäfi voller Lebensfreude und Power.

                   

Wir hoffen dass sich kompetente Schäfimenschen finden, die diesem tollen Hund eine Pflegestelle oder
ein Zuhause schenken. Kira würde sicher lieber in einem Bach oder See baden, als in einer kleinen Sandmuschel.
                                                                                                                                                  

27. Februar 2019


Kira kann leider immer noch nicht operiert werden, da sie immer noch anämisch ist.
In der Klinik hat sie aber bereits 5kg zugenommen und es geht ihr jeden Tag besser.

                   

Bis sie bereit für die OP ist, ist sie bei uns im shelter und kommt dann wieder in die Klinik.

         

Kira ist sehr freundlich und anhänglich, immer wieder sind wir von neuem erstaunt, wie diese Tiere trotz Misshandlung freundlich mit uns Menschen sind. Wir wollen uns bereits jetzt schon umschauen, ob wir eine Pflegestelle (auch mit Option Endplatz) in der Schweiz für diese tapfere Hündin finden.
Der nächste Transport wäre ca Mai/Juni


14. Februar 2019

Wie man sieht, ist es ein Skelett, ihr Kot bestand nur aus Stroh und Fell,
was darauf schliessen lässt, dass man sie eingesperrt und ausgehungert hat.

Sie hatte eine Schnur um den Hals, mehrere Wunden am Körper und ihr fehlt ein Auge.
Ein Tierschützer aus Galati hat sie Zigeunern abgenommen, die sie verkaufen wollten.

Natürlich sind wir froh über Hilfe bei den Klinikkosten, denn leider haben wir dauernd Hunde in der Klinik.

                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                    
nach oben     zurück
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü