Unsere kleine Inka ist an Niereninsuffizienz gestorben - Tierhilfe SternenTiere

Suchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Unser SternenTiere Shelter in Galati/Ro > Neuigkeiten aus unserem Shelter
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                    

Unsere kleine Inka ist an Niereninsuffizienz gestorben


19. Mai 2020


Leider war es ihr nicht vergönnt noch ein Zuhause zu finden  
Im Oktober 2018 haben wir sie als gebrochenen Hund aus dem shelter von Targu Bujor geholt,
als sie aufgepäppelt war, blühte sie förmlich auf.

         

Dennoch blieb Ömchen Inka immer ein grummeliger Hund, der auch gerne mal zuschnappte.
Wer weiss, was dieses kleine Wesen vorher alles schlimmes erlebt hatte.
Nur Ana und Ion respektierte sie und umgekehrt wurde auch sie mit all ihren Eigenheiten respektiert.

Inka genoss einen Sonderstatus bei uns, sie bekam jeden Tag Nassfutter weil ihr das am liebsten war,
holte täglich ihre Leckerchen ab, lebte nicht im Zwinger weil ihr das unangenehm war.

              

Wie ein Prinzesschen hatte sie ihren Platz immer auf dem erhöhten Sitzplatz, wo sie den Überblick über alle Hunde hatte, die ein wenig ihre Untertanen waren und genoss die Streicheleinheiten von ihren Menschen im shelter.
Ein Zuhause wäre schön gewesen und es tut uns so leid dass wir das nicht mehr geschafft haben.

Danke an Ana und Ion für all die Liebe und Fürsorge dir ihr Inka gegeben habt  Danke an ihre Patin Monika,
die sie immer unterstützt und sich so sehr über ihre Fotos und Videos gefreut hat.  



Wir werden dich vermissen Inka, du warst ein Teil von uns.  

                                                                                                                                                                  

Die wunderbare Entwicklung von Inka


28. Dezember 2018

Alle Bilder

Auch Inka war in einem traurigen Zustand und ihr trauriger Blick machte uns tief betroffen.
Im shelter von Targu Bujor traute sie sich nicht von der Hütte um zu fressen.

         

Ganz dünn kam sie in unser Tierheim und die Menschen und Hunde machten ihr Angst.
Sie zog sich ganz in sich zurück, doch sie wurde aufgepäppelt und Ana und Ion zeigten ihr,
dass nun das Leben anders wird. Innert 3 Monaten änderte sich Inka nicht nur physisch,
sondern auch ihre Psyche. Ist das nicht herzerwärmend, dieser vollkommen andere Blick?

         

Vielen Dank an alle Paten, ihr macht es möglich, dass wir immer wieder solche Seelchen aufnehmen können.
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                    
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü