Shelter in Galati - Tierhilfe SternenTiere

Suchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Hilfsprojekte > Rumänien
                                                                                                                                                                                                                                     

staatliche Auffangstation für Strassen- und Abgabehunde in der Stadt Galati

Seit Ende 2014 unterstützen wir neben dem Dog Rescue Shelter in Bukarest und Braila, auch die staatliche Auffangstation für Strassen- und Abgabehunde in der Stadt Galati im Osten Rumäniens.

       

Der “Public Shelter Ecosal” ist mit rund 1300 Hunden eines der grössten Rumäniens. Konzipiert wurde das Shelter jedoch für maximal 700 Hunde. Daraus resultieren auch die Probleme die dort herrschen und die uns veranlasst haben zu helfen: Stress und dadurch Beissereien unter den Hunden sind an der Tagesordnung, die Lebensbedingungen insgesamt sind sehr schlecht.

   


Die Zwingeranlage sieht auf den ersten Blick eigentlich gar nicht so schlimm aus, der Bau ist relativ neu. Der Teufel steckt im Detail: Es gibt kaum Rückzugsmöglichkeiten oder Liegeplätze, die Hunde leben und schlafen bei jeder Witterung und teilweise minus 20 Grad auf dem nackten Betonboden, in Schnee und Regen oder in der gleissenden Hitze im Hochsommer können sich die Hunde in den Aussenzwingern nirgendwohin zurückziehen.




Dagegen gibt es eine grosse Anzahl Zwinger im Innenbereich mit hunderten Hunden die an keinem einzigen Tag im Jahr die Sonne sehen. Diese Hunde vegetieren vor sich hin, gepeinigt von Hautkrankeiten, entwickeln Verhaltensstörungen oder geben sich einfach auf. Man sieht es ihnen an - sie warten nur noch auf den Tod.
 
   








Die Futterversorgung ist ein Dauerthema, kommt doch die Stadt Galati für keinen einzigen Futterbrocken auf. Man muss sich die Menge an Futter einmal bildlich vorstellen die eine solche Anzahl Hunde verschlingt: Ein ganzer LKW, bis obenhin gefüllt, ist in nur 3 bis 4 Wochen weggefressen.
Je nach Jahreszeit und Witterung benötigen diese Hunde zwischen 7 und 14 Tonnen Futter im Monat, das sind Kosten von etwa 3500 bis 7000 Euro. Jeden Monat!

Unter den herrschenden Lebensbedingungen ist es aber umso wichtiger dass zumindest genug Futter vorhanden ist. Hunger unter den Hunden wäre fatal.
Wir kaufen deshalb mit einem Teil des Erlöses aus dem Flohmarkt auf facebook, Futter für diese Hunde. Vom 24. Dezember 2014 bis 26. Januar 2015 (also innert 13 Monaten) haben wir 36‘830 kg Futter für den Betrag von 16‘980 Euro für die Hunde in Galati finanziert.


Desweiteren haben wir auch bei der Finanzierung von Dächern der Aussenzwinger geholfen, sowie auch viele Trinkeimer aus Metall bezahlt, denn im Sommer mussten die Hunde furchtbaren Durst leiden.

Futter bereitstellen ist aber nicht alles was wir in Galati tun. Auch hier ist Nachhaltigkeit das A und O. Wir haben deshalb in Galati schon 3 Kastrationsaktionen durchgeführt, an denen die Bevölkerung ihre Hunde und Katzen bringen konnten und so kostenlos kastriert, gechipt und registriert wurden. Insgesamt haben wir im Jahr 2015 die Kastrationen von 458 Tieren finanziert. 2 Kastationskampagnen wurden durch unsere Partner Dog Rescue Romania, Dr. Rudi Hofmann und eine Kampagne mit Dr. Aurelian Stefan durchgeführt.

Wie so oft, wenn man sich erst einmal kennen, schätzen und vertrauen gelernt hat, kommt irgendwann auch der Zeitpunkt wo die Rumänischen Freunde sich nicht mehr anders zu helfen wissen und uns um Übernahme eines Hundes aus dem Shelter oder von der Strasse bitten. Wenn immer möglich versuchen wir auch in diesen Notsituationen Hand zu bieten.

   

Dutzende von Hunden haben wir so bereits vom Ecosal-Shelter und von Galati's Strassen übernommen. Die meisten in sehr besorgniserregendem Zustand: von anderen Hunden verbissen, traumatisiert oder abgemagert bis auf die Knochen, oder aber ausgesetzt und zu schwach um auf der Strasse zu überleben.

Für diese übernommenen Hunde brauchen wir Paten, für das Futter und die Kastrationen brauchen wir Spenden.
Helfen Sie uns zu helfen.

              
                                                                                                                                                                                                                                     
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü