Run free Dylan - Kopieren - Tierhilfe SternenTiere

Suchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Home
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                    

Run free Dylan


25. November 2020

Alle Bilder

Dies ist die traurige Geschichte von Dylan, eine Geschichte ohne Happy End. Am 24. Juli 2019 fand ein Tierschützer in der Nähe von Galati Dylan, vermutlich angefahren und wir wissen nicht wie lange er dort schon lag, sein Fell und seine Wunden waren schon voller Maden. Wir liessen ihn sofort in eine Klinik bringen, dort blieb er auch lange 6 Monate. Anfangs sah es relativ gut aus und es wurden uns auch immer wieder Hoffnungen gemacht. Nach anfänglichen Erfolgen ging es nach ein paar Wochen nicht mehr weiter, wir liessen ihn nach Bukarest bringen um ein MRT zu machen was aber nicht viel mehr Erkenntnisse brachte und er kam zurück in die Klinik. Irgendwann war klar, dass wir eines der Beine amputieren mussten, weil er sie nur kreuzte und damit kein fortbewegen möglich war. Ok, wir dachten ein dreibeiniger Hund kann gut leben, damit haben wir Erfahrungen. Aber es wurde nicht besser, er fing an sein anderes Hinterbein regelrecht zu zerstören, ständig kaute er an der Pfote. Vielleicht aus Frust? Wir wissen es nicht, aber es schien sich manifestiert zu haben. Irgendwann gab es kein Weiterkommen mehr und Dylan wechselte in eine Physiotherapieklinik. Auch dort verbrachte er lange 6 Monate und man konnte ihn nicht
richtig behandeln, weil seine Pfote immer wieder offen war. Man kann diese Kliniken auch nicht mit unseren hiesigen vergleichen. Wir liessen ihn erneut einem anderen Tierarzt vorstellen und nach diesem Besuch haben wir uns entschlossen ihn zu uns in den shelter zu holen, obwohl wir Angst vor diesen Bedingungen hatten. Ana hatte alles vorbereitet für Dylan, kümmerte sich liebevoll jeden Tag um ihn, er bekam mehr Anspracheals jeder andere Hund, er musste es so lange entbehren und wir hofften ihn damit auch von dem Pfote kauen
- die unterdessen schon verstümmelt war, wegzubekommen. Wir stellten Dylan erneut einem anderen
Tierarzt vor, dieser gab uns diverse Ratschläge und sagte aber, dass wir auch diese Pfote mit Sicherheit
amputieren müssten. Wir liessen für Dylan einen Rolli auf Mass anfertigen, Ana hat täglich seine Pfote
und das Bein verbunden, er hasste es wenn man an diesem Bein manipulierte, wir hofften dass wir den Weg
einer zweiten Amputation nicht einschlagen müssten. Doch es blieb immer geschwollen, das Bein störte ihn,
er kaute weiter, das Infektionsrisiko war hoch. Ein erneuter Besuch beim Tierarzt und Erfahrungsaustausch
mit Menschen die sich damit auskennen, machte uns klar, dass nichts anderes als Amputation bleibt.
Und so stand dieser Termin für gestern. Es gab auch die Aussicht auf ein Zuhause auf einem Gnadenhof
bei Menschen die sich nur um behinderte Tiere kümmern, aber es sollte nicht so sein.

                                  

Ana hat im shelter für nach der OP alles vorbereitet, die Quarantäne bis in die hinterletzte Ecke geschrubbt
und desinfiziert, Decken ausgelegt um ihn Abends nach der OP nachhause zu holen. Doch alles kam anders.
Nach der Operation hatte Dylan eine Thrombose mit anschliessender Embolie und verstarb.
In diesem Moment hebt Ana das Grab für ihn aus, neben unserem Sanctuary.  

Wir hoffen du bist jetzt in einer besseren Welt, es tut uns leid dass wir so versagt haben,
wir nicht den Mut hatten Stopp zu sagen, denn rückblickend müssen wir sagen, dass wir dir dieses traurige
Leben hätten ersparen müssen. An einem 24.sten kamst du und an einem 24.sten gingst du.

Run free Dylan….



Und meine Seele spannte
weit ihre Flügel aus,
flog durch die stillen Lande,
als flöge sie nach Haus.
                                                                                                                                                                   

17. Februar 2020


Erinnert ihr euch noch an Dylan? Im Juli 2019 wurde er schwerverletzt gefunden, wie lange er schon in dem Zustand dagelegen hat, wissen wir nicht, seine Wunden waren allerdings schon voller Maden.

Seit diesem Zeitpunkt, also seit 7 Monaten, ist er nun in der Klinik.
Erst gab es Fortschritte, aber nun leider schon seit längerem nicht mehr.

        

Ganz ehrlich, unterdessen haben wir uns oft gefragt ob wir das richtige getan haben,
was haben wir dem Hund angetan so lange Zeit in einer Klinik zu verbringen?
Hätten wir ihn gleich einschläfern sollen?
Es gab immer Hoffnung und Dylan hatte immer Lebensfreude- und Mut.

         

Jetzt gibt es kein Weg mehr zurück.

Also haben wir eine spezielle Klinik gesucht, die sich auf Physiotherapie spezialisiert hat.
Gestern fuhren Ana und Corina mit Dylan den weiten Weg nach Bukarest,
wo Dylan nun ein spezielles Programm durchlaufen wird
und wir hoffen von ganzem Herzen dass es für ihn aufwärts geht.

         

Über Unterstützung bei den Kosten wären wir sehr, sehr dankbar.
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                    

Dylan - leider mussten wir eine sehr schwierige Entscheidung treffen


17. Oktober 2019

Schwerverletzt wurde er gefunden und seitdem, also seit fast 3 Monaten, haben wir ihn in der Klinik.
Weil die Untersuchungen keine gesicherte Diagnose brachte, musste Dylan nach Bukarest zu einem Spezialisten
für ein MRT reisen. Was herauskam war nicht viel, nur dass was wir annahmen, nämlich Wirbelsäulenverletzungen.

                   

Über Monate bekam nun Dylan täglich diverse Therapien, er lernte zu stehen und zu laufen, nur ein Bein blieb ohne Funktion, es war im Weg und hinderte ihn komplett in der Fortbewegung. Dylan will laufen, rennen, spielen, doch das funktionierte nicht mit diesem Bein. So entschieden wir uns gestern auf Anraten der Tierärztin,
Dylan von dem störenden Bein zu befreien und zu amputieren.

Wer selber ein Dreibeinchen hat (so wie ich auch) der weiss wie diese Hunde rennen und toben,
in der Geschwindigkeit sieht man nicht mal dass ein Bein fehlt. Nun hoffen wir, dass der liebe Hundebub
sich weiterhin gut entwickelt und er sich bald so bewegen kann wie er möchte.

Dylan war zum MRT


16. September 2019

Dylan war am Freitag in einer Spezialklinik in Bukarest zum MRT (insgesamt 7 Std Fahrt).

         

Wir warten auf die Auswertung und hoffen auf eine Diagnose.

Seit vielen Wochen ist er bereits in der Klinik und hat täglich Therapien.
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                    

Dylan macht Fortschritte


7. August 2019

Dylan konnte das erste Mal stehen und macht Fortschritte. Es wird aber mit Sicherheit ein langer Weg.

Im Moment suchen wir eine Möglichkeit um ihn nach Bukarest für ein MRT zu bringen.

                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                    

Neuigkeiten von Dylan


1. August 2019

Es geht ihm besser, aber nur sehr langsam.

                   

Die Diagnose ist noch nicht sicher, morgen fängt eine umfassende Physiotherapie an.
Herzlichen Dank an alle die für ihn gespendet haben.

                   

Vor Dylan liegt noch ein weiter Weg, wir halten euch auf dem laufenden.

                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                    


Jeden Tag überall in und um Galati Notfall um Notfall


24. Juli 2019

 Überall ausgesetzte Hunde, verletzte, kranke....
Dieser Hundebub - Dylan - wurde schwer verletzt gefunden und wir haben ihn gleich in die Klinik bringen lassen. Äusserlich war er schon voller Würmer, er lag wohl schon Tage so da.

       

Dylan kann nicht mehr stehen und eine Seite ist bewegungsunfähig.
Das röntgen zeigte weder Bein- noch Wirbelsäulenbruch. Im Moment sind wir noch ratlos, wir wussten nur,
dass ihm schnell geholfen werden muss. Weitere Untersuchungen sind am laufen...

                   

Im Moment haben wir wieder 3 Hunde in der Klinik, das zieht sich eigentlich durchs Band durch.
Über finanzielle Unterstützung bei unseren vielen Tierarzt- und Klinikkosten wären wir sehr dankbar.

Spendenkontos lautend auf:

Tierhilfe SternenTiere
Alte Hauensteinstr. 21
4437 Waldenburg

Spendenkonto CHF: PC Konto 60-557580-9
IBAN Nr. : CH05 0900 0000 6055 7580 9

Spendenkonto EUR: PC Konto 91-172990-6
IBAN Nr. : CH33 0900 0000 9117 2990 6

Paypal-Konto: info@sternentiere.ch

Vermerk: Dylan
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                    
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü