Bujor - Tierhilfe SternenTiere

Suchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Unser SternenTiere Shelter in Galati/Ro
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                    

Bujor


9. Oktober 2018

Bujor ist wieder bei uns im shelter, die Tierärztin ist sehr zufrieden mit ihm.

              

Er muss dringend vor dem harten Winter aus Rumänien, wir hätten ende November einen Transport in die Schweiz.

         

Für diesen liebevollen Hundebub suchen wir eine Pflegestelle (auch mit Option Endplatz)

3. Oktober 2018

Bujor hatte ein Zuhause. Nicht wie man sich ein Zuhause vorstellt, sondern ein kleines Revier vor einer Zahnarztpraxis in der kleinen Stadt Targu Bujor im Kreis Galati, wo er ab und zu gefüttert wurde.

         

Nachdem ein Kind in der Gemeinde von einem Strassenhund gebissen wurde und die Bürger sich laut beschwerten, hat der Bürgermeister reagiert und eine Kampagne gestartet, um die Strassenhunde einzufangen.
Die ersten Opfer einer solchen Feuerwehrübung, sind immer die freundlichen und ruhigen Hunde, die sich nicht wehren und nicht flüchten. Bujor wurde gefangen und in einen Käfig in einer grossen Halle am Rande der Stadt eingesperrt, zusammen mit über 60 Hunden in 3 provisorischen Zwingern.

Keine Hütten, dreckig, laut, alle Hunde gestresst, hungrig und verzweifelt, die meisten von ihnen freundlich.
Bujor hat sicher auf seine Menschen gewartet, in der Hoffnung wieder abgeholt zu werden.
Seine Menschen sind leider nicht gekommen, sie hatten ihn aufgegeben.

                   

Der Hund konnte nicht laufen, er hat einen schlimmen Beinbruch, verursacht durch einen Biss.
Er hatte grosse Schmerzen, konnte den Futtertrog und den Wasserkübel nicht erreichen.
Unsere Mitarbeiterin Ana hat den Hund entdeckt, als sie für uns die ersten Hunde aus Targu Bujor abgeholt hat.
Sie hat ihn spontan mitgenommen weil er offensichtlich in grosser Not war und gelitten hat.

Soll man zuerst an Kosten denken oder ihm einfach helfen? Sie hat nicht lange überlegt und ihn ins Auto gebracht. Sie weiss ja, dass wir gerade die alten, kranken und verletzten Tiere aufnehmen.

Der Beinbruch wurde provisorisch verbunden und Bujor durfte sich in der Zeit bis zu seiner Operation
in unserem Shelter erholen (die Fotos aus dem shelter sind vor der OP,
die Fotos aus der Klinik ist die Siavet Klinik mit Dr. Aftene).

         

Als er letzte Woche operiert wurde, hat man entdeckt, dass der Bruch bereits infiziert war. Die OP wurde viel länger als geplant, die externen Fixatoren, womit der Bruch stabilisiert wurde, nur mit Müh und Not eingesetzt.

Die Prognose ist noch sehr verhalten. Bujor ist noch in der Klinik, er bekommt intravenös Antibiotika
und wir hoffen von ganzem Herzen, dass sein Bruch in den nächsten 3 Monaten heilt.
Solange muss er die eingesetzten Fixatoren tragen, bei Misserfolg droht eine Amputation.

Wir lassen für ihn einen Zwinger mit Holz verkleiden, um die Gefahr mit den Fixatoren im Zaun hängen zu bleiben, zu verringern. Der Winter kommt und damit schlechtes Wetter, Kälte und Nässe, für einen angeschlagenen, operierten Hund eine schwierige Lage. Ana und Ion, unsere freiwilligen Mitarbeiter,
haben seine Pflege mit viel Engagement übernommen. Ohne ihren freiwilligen Einsatz,
könnten wir solche komplizierten Fälle gar nicht übernehmen.

Auch ein Vertrag über Kastrationen der Strassenhunde in Targu Bujor ist in Bearbeitung.
Wir wollen auch in dieser Gemeinde kontinuierlich kastrieren um langfristig die Hundepopulation zu reduzieren,
um der begründeten Angst der Bürger gebissen zu werden, Rechnung zu tragen.

                   

Bujor ist ein lieber, anhänglicher und sanfter Hund. Von Menschen im Stich gelassen, wie sehr viele andere Hunde, Opfer von Kampagnen die von Emotionen geführt werden und nicht von Vernunft.
Er bleibt noch eine Woche in der Klinik, dann kommt er zu uns in den Shelter.
Bitte helft uns seine medizinischen Kosten zu tragen und unterstützt unsere Kastrationskampagnen. Die Strassenhunde tragen keine Schuld an ihrer elenden Situation. Sehr, sehr viel Leid, das den Strassenhunden
mit Kastrationen erspart bleiben könnte. Und den Menschen auch.

Bujor braucht einen Paten (mtl 40 Euro, auch Teilpatenschaften sind möglich) und er braucht ein Zuhause.
Wir haben ende November einen Transport in die Schweiz, vielleicht hat Bujor nun endlich Glück
in seinem Leben und findet eine Pflegefamilie (auch mit Option Endplatz möglich).
Wir wünschen es ihm so sehr.

Ausserdem brauchen wir dringend Unterstützung für die Klinikkosten, wir haben 38 Hunde aus Targu Bujor in teilweise erbärmlichem Zustand übernommen, wir werden sie alle noch vorstellen.

Vielen herzlichen Dank an jeden der uns irgendwie hilft

Spendenkonto bei der Postfinance lautend auf:

Tierhilfe SternenTiere
Alte Hauensteinstrasse 21
CH-4437 Waldenburg

Spendenkonto CHF : PC Konto 60-557580-9
IBAN Nr. : CH05 0900 0000 6055 7580 9

Spendenkonto EUR : PC Konto 91-172990-6
IBAN Nr. : CH33 0900 0000 9117 2990 6
BIC POFICHBEXXX

PayPal: info@sternentiere.ch

Verwendungszweck: Klinikkosten Bujor
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                    
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü