06. März 2014 - Tierhilfe SternenTiere

Suchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Hilfsprojekte > Rumänien > Dog Rescue Shelter
                                                                                                                                                                                                                                     

Ausbau Shelter


6. März 2014

Im "Dog Rescue Shelter" von Dr. Rudi Hofmann wird im Moment auf-Teufel-komm-raus ausgebaut.

             

Die vielen Hunde, die jetzt täglich in den städtischen Tierheimen von Bukarest getötet werden, würden die neuen Zwinger ("Kennels" genannt) schon "gestern" brauchen. 10 grössere Zwinger sind schon fast fertig gebaut. Das aktuelle Wetter in Bukarest verhindert aber leider einen schnelleren Bau. Diese neue Kennels können 60 - 70 Hunden das Leben retten. Wir von den SternenTieren sind sehr stolz darauf, dass wir die finanziellen Mittel für den Bau der meisten dieser Kennels durch Spendengelder zusammenbekommen konnten.


Weitere Spendengelder erlauben die Einrichtung einer Spielwiese für die Hunde, die schon nächste Woche eröffnet werden kann! Nachdem die Hunde ja 24 Stunden am Tag im Zwinger eingesperrt sind mit nur eingeschränkter Bewegungsmöglichkeit, ist eine Spielwiese einfach ein Traum für diese Hunde.

Jede Hundegruppe wird täglich 1 bis 2 Stunden die Möglichkeit haben sich auf dieser Wiese unter Betreuung eines Angestellten auszutoben. Das ist für die kleine Hundeseelen sehr wichtig.

Schon jetzt holt Dr. Hofmann  die ersten Hunde aus der Todeszelle. Aber leider ist das nur ein Tropfen auf den heissen Stein.

Deswegen ist schon der Bau von 7 kleineren Zwingern geplant, der demnächst anfangen soll. Diese werden weiteren ca. 20 - 24 Hunden Platz bieten können. Der Shelter beherbergt im Moment ca. 150 Hunde. Auch zu Hause bei sich und auf diversen Pflegestellen sind noch weitere ungefähr 150 Hunde untergebracht.

Der Shelter musste bis jetzt Wasser in Tankwägen bringen lassen, da sie bis jetzt keinen Wasseranschluss oder Stromanschluss hatten. Obwohl der Shelter direkt neben einem Kraftwerk steht, haben sich die Betreiber bis jetzt geweigert dem Shelter einen Stromanschluss zu verlegen. Einfach unglaublich. So etwas ist für uns in der Schweiz einfach gar nicht vorstellbar.

Aber Dank der Unterstützung unserer tollen Spender in der Schweiz wird jetzt ein Brunnen gebaut werden können, ein Abwasser Sammeltank, und auch der lang ersehnte Stromanschluss rückt in absehbare Nähe. Dr. Hofmann sagte schon, dass er den Shelter eigentlich in "SternenTiere Shelter" umtaufen sollte, weil wir ihn so sehr unterstützen. Es ist auch ganz klar, dass der Ausbau des Shelters ohne unsere Unterstützung nicht möglich wäre. Das Ehepaar Hofmann ist uns SternenTieren und allen unseren edlen Spendern unendlich dankbar, und jede neue Spende wird sofort in neue Einrichtungen und die Rettung von Todeskandidaten gesteckt.

     

Unsere finanzielle und auch moralische Unterstützung gibt ihnen auch die Kraft weiterzumachen. Es ist eine enorme psychische Belastung, wenn man täglich mit all diesem Elend konfrontiert wird, wenn man immer öfter Anfragen von tierliebenden Menschen, die Strassenhunde in extremis vor den Hunderfängern retten wollen, abweisen muss. Gar nicht zu reden davon, dass Rudi Hofmann in die Todeszellen der öffentlichen Tierheime geht, und einige Hunde von dort rausholt, im Bewusstsein, dass auf alle diejenigen, die er nicht aussucht, nur der Tod wartet.

Nachdem der Shelter jetzt schon über 300 Hunde zu versorgen hat, steigen auch die Unterhaltskosten enorm an. Das Futter für einen Hund pro Monat kostet ungefähr 10 Euro. Bei über 300 Hunden kommt da ein sattes Futterbudget von 3'000 Euro zusammen. Dann noch die medizinische Versorgung der Hunde, mit Kastration (35 Euro für einen Hündin, 25 Euro für einen Rüden), Impfungen etc. kommt nochmals eine ordentliche Summe dazu.

Dann sind da auch noch die 3 Angestellten die mit einem Durchschnittslohn von 250 Euro im Monat auch noch bezahlt werden müssen.

Es ist einfach unglaublich was das Ehepaar Hofmann auf sich nimmt, um diesen armen Kreaturen, die niemand will, und die weniger Wert sind als Müll, zu helfen. Noch dazu steht Garofita Hofmann nun nur 2 oder 3 Wochen vor der Geburt ihres zweiten Kindes.

Wir von den SternenTieren wollen die beiden und Dana, eine ihrer tollen Mitarbeiterinnen nachhaltig helfen können diese finanzielle aber auch moralische Last zu tragen. Wir werden in den nächsten Wochen auch ein Paten-Programm für Hunde im Dog Rescue Shelter anbieten, für Hunde die aufgrund Alter, Gesundheit oder sonstiger Probleme unvermittelbar sind. Auch sie haben ein würdiges Leben verdient. Mit einer monatlichen Spende können Paten aus der Ferne zu ihrem Wohlergehen beitragen.

Der Dog Rescue Shelter und das wunderbare Ehepaar Dr. Garofita und Rudi Hofmann brauchen einfach unsere Hilfe um weitermachen zu können! Bitte helfen Sie uns dieses wertvolle Projekt zu unterstützen.
                                                                                                                                                                                                                                     
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü